Klavierunterricht — Schlagzeugunterricht

Als Privatlehrer bin ich seit bald 10 Jahren mit großer Freude aktiv. Zur Zeit unterrichte ich in Freiburg wöchentlich über 20 Schüler*innen aller Altersstufen am Klavier und am Schlagzeug.

Das sagen meine Schülerinnen und Schüler über den Unterricht bei mir:

Meine Antworten auf einige wichtige Fragen:

Wo findet dein Klavierunterricht/Schlagzeugunterricht statt?

Evangelisches Montessori Schulhaus
Ein Großteil meines Unterrichts (Klavierunterricht, Schlagzeugunterricht und Bandcoaching) findet im Evangelischen Montessori-Schulhaus in der Merzhauser Straße 136, Freiburg statt.

In den Musikräumen der Schule stehen ein exzellenter Flügel von Kawai zur Verfügung. Neben anderen Bandinstrumenten gibt es im dortigen Bandraum zwei Drum Sets. Das bietet viele Möglichkeiten des Zusammenspiels: im Schlagzeugunterricht natürlich, aber auch in Duos oder Bandkonstellationen oder als rhythmische Begleitung im Klavierunterricht.

In meinem Studio
Mein eigenes Studio
bietet für den Klavierunterricht ein hochwertiges Pfeiffer-Klavier und ggfls. elektronische Tasteninstrumente und Percussion für das Zusammenspiel im Unterricht.

Bei dir/Ihnen zu Hause
Ich komme gerne zu dir/Ihnen nach Hause für den Unterricht, wenn es logistisch machbar ist. Es fällt eine zusätzliche Pauschale für die Anfahrt an.

In welcher Form bietest du Unterricht an?

Vertrag
Die beliebteste und häufigste Unterrichtsform ist der regelmäßige, wöchentliche Unterricht. In diesem Fall schließen wir einen Unterrichtsvertrag - die Unterrichtszeiten richten sich nach den Schulferien, die Bezahlung erfolgt monatlich.

10er-Karte
Einen Teil meiner Unterrichtszeit zu Hause habe ich für Schüler*innen reserviert, die nicht in jeder Schulwoche zum Unterricht kommen können bzw. den Unterricht flexibler gestalten möchten. Bei Interesse einfach nachfragen, ob es momentan freie Plätze dafür gibt.

Was macht deinen Unterricht besonders?

Meine fundierte und breit gefächerte Ausbildung in Klassik, Jazz und Pop und meine Erfahrung mit vielen verschieden Instrumenten bildet eine breite Basis, auf der ich den Unterricht individuell zielführend gestalten kann.

Das Improvisieren und Begleiten nach Akkordsymbolen oder das Transkribieren von Harmonie und Melodie ist ein ebenso selbstverständlicher Bestandteil meines Unterrichts wie das Notenlesen oder die Ausarbeitung einer überzeugenden Interpretation einer ausnotierten Komposition.

Welche Themen sind Bestandteil deines Unterrichts?

Folgende Themen sind Gegenstand und Ziel in meiner musikalischen Arbeit mit Schüler*innen:

Freude an der Musik
- Das Spielen und Üben soll sich gut anfühlen - Stichwort Flow
- Methoden für ein positives Spiel- und Übegefühl

Orientierung auf der Tastatur
- Aufbau der Tastatur verinnerlichen
- Sinnvolle Fingersätze erstellen
- Angewandte Musiktheorie: musikalische Zusammenhänge verstehen

Klangvorstellung und Anschlag
- Kennenlernen der klanglichen und stilistischen Möglichkeiten
- Phrasierung - "Singen auf dem Klavier"

Rhythmus und Koordination
- Rhythmusgefühl entwickeln und verbessern
- Individuelle Koordinationsübungen mit und ohne Klavier

Notenschrift
- Hilfreiches Handwerkszeug ist das Notenlesen - und vor allem Übungssache!

Improvisation
- Spontanes Agieren mit Ton und Rhythmus innerhalb eines vorgegebenen Rahmens
- Entwicklung eines Repertoires an improvisatorischen "Vokabeln"
- Gehörbildung - ein gutes Ohr ist beim Improvisieren Gold wert

Was ist deine Unterrichtsphilosophie / Motivation?

Als Musiker und als Lehrer motivieren mich die folgenden, für mich essentiell musikalischen Erfahrungen.
Ich habe mir zur Aufgabe gemacht, diese Erfahrungen zu pflegen und an Zuhörer und Schüler*innen weiter zu geben.

  1. Musik Machen verstehe ich als Übung, der inneren Logik auf den Grund zu gehen. Wenn das gelingt, dann erfüllt die Musik ihren Zweck: der Zuhörer spürt, dass die Musik lebt; und auch für mich als Musiker sind diese Momente das Höchste der Gefühle. So wird im Musizieren wird deutlich, was der Geistliche Ignatius von Loyola (1491 - 1556) schon vor Jahrhunderten schrieb:
    "Nicht das Vielwissen sättigt und befriedigt die Seele, sondern das Verspüren und Verkosten der Dinge von innen her."

    Um lebendig musizieren/improvisieren zu können, übe ich drei Elemente immer besser kennen zu lernen und miteinander in Einklang bringen: mich selbst (meine Motorik und Emotion), mein Instrument, und die Musik. Es erfordert Zeit und Geduld, aber ich bin überzeugt, dass dieser Weg immer spannend und motivierend ist, denn er hört nie auf.
  2. Es tut gut, Musik zu machen - sich Ausdruck zu geben bei allem Input, den man erlebt. Wer sich auf die Musik einlässt, dem bietet sie einen wunderbaren Ausgleich und Gegenpol zu alltäglichem Stress, zu ständiger Verfügbarkeit und dem Lärm der Welt.
    Die intensive Beschäftigung mit Musik hilft, sich auf den Moment zu fokussieren und "Flow" zu erleben. So kann Musik Balsam für die Seele werden. Und die alltäglichen Gedanken und Sorgen können sich neu ordnen.
Können wir eine Probestunde vereinbaren?

Eine kurze Anfrage an  genügt -
ich melde mich umgehend zurück, um einen Termin für eine 45-minütige (im Grundschulalter 30-minütige) Probestunde mit Dir/Ihnen zu vereinbaren.
Die Probestunde kostet 35€ (25€) und ist unverbindlich.

Was kostet der Klavierunterricht/Schlagzeugunterricht bei dir?

Meine Preise orientieren sich an den in Freiburg üblichen Preisen für Instrumentalunterricht. Bei Hausbesuchen wird eine angemessene Anfahrtspauschale vereinbart.
Wie an Musikschulen üblich, gestalten sich die Kosten als monatlich zu entrichtende Unterrichtsgebühr.

Genauere Auskünfte gebe ich gerne auf Nachfrage per e-Mail oder telefonisch -